Jubiläumswoche 2004

Die Festwoche zum 100. Geburtstag der “Hegepenne” im Mai 2004:

Plakat

Die Festwoche zum 100. Geburtstag des Gymnasium Eppendorf war einmalig. Davon konnten sich nicht nur viele Ehemalige bei den diversen Veranstaltungen persönlich überzeugen, auch die Medien haben sehr ausführlich über das Jubiläum berichtet. Mehr dazu im Pressespiegel.

Die Woche begann am Montag, dem 10. Mai, mit einem sehr stimmungsvollen Festakt in der Aula. Am Nachmittag schloss sich eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zum Thema “Unterrichtsqualität – Schulentwicklung am Gymnasium” an.

Große Beachtung fand am Abend des ersten Tages eine Lesung mit musikalischer Begleitung. Drei Autoren sowie der eigens zu dieser Veranstaltung aus München eingeflogene Schauspieler und ehemaliger Schüler der Hegepenne, Gunther Beth, trugen sehr eindrucksvoll Passagen aus unserem Jubiläumsbuches vor.

Hoch her ging es am Dienstag dann für die Schülerinnen und Schüler – das bunte Sport- und Spielefest hielt alle in Bewegung.

Nicht minder turbulent war es am Mittwoch beim “Tag der offenen Tür”. Viele Ehemalige nutzten die Gelegenheit, ihrer alten Schule wieder einmal einen Besuch abzustatten, Freunde aus vergangenen Tagen zu treffen und neue Kontakte zu knüpfen.

Für den HEGEMALIGE e.V. war dieser Tag besonders erfolgreich. Mit Britta Schultz, Abiturientin des Jahrganges 1993, nahmen wir unser 300. Mitglied auf!

Trotzt des nasskalten Wetters machte der Schulausflug mit zwei Schiffen der HADAG zum Schulauer Fährhaus am Donnerstag, an dem alle Schülerinnen und Schüler, das gesamte Kollegium, eine Reihe von begleitenden Müttern und Vätern sowie einige HEGEMALIGE teilnahmen, allen Beteiligten viel Spaß.

Der krönenden Abschluss der Festwoche war dann am Freitag der Ball im Spiegelsaal des Hotel Elysée. Bis in die frühen Morgenstunden des 15. Mai wurde dort ausgelassen getanzt und gefeiert. Von den fast 300 Gästen stellten wir HEGEMALIGE sowie unsere Begleitungen etwa ein Drittel, das zweite Drittel waren Eltern, das dritte Drittel Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler. Diese ausgewogene Mischung machte deutlich, dass am Gymnasium Eppendorf in den vergangenen Jahren eine Gemeinschaft zusammengewachsen ist, die es in so in der 100-jährigen Geschichte unserer Schule noch nicht gab. Darauf können wir stolz sein!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.